Nichts trägt zum Verständnis von Musik mehr bei,
als sich hinzusetzen und selbst Musik zu machen
(Leonard Bernstein)

Corona-Update und Abbuchung Januar 2022

Sehr geehrte, liebe Eltern und Schüler*innen,

nach der großen Unsicherheit, wie es mit dem Musikschulunterricht nach den Weihnachtsferien weitergeht,
haben sich nun gestern neue Möglichkeiten ergeben.

Wir freuen uns sehr, dass nun Kinder und Jugendliche bis 14 weiterhin uneingeschränkt Zutritt zum Musikunterricht haben.
Für 14 bis 18 jährige, die regelmäßig an der Schule getestet werden entfällt ebenfalls die 2G Regelung.

Für uns als Musikschule ist diese Entscheidung eine große Freude. Somit können wir alle Schülerinnen und Schüler dieser Altersgruppe weiterhin
in Präsenz unterrichten.

Für erwachsene Musikschüler gilt weiterhin die 2G Regel. (Ausführliche Regelungen vom Verband bayerischer Sing- und Musikschulen siehe unten)

ABBUCHUNG JANUAR

Augrund einer Verzögerung bei der Freischaltung und Erstellung neuer TAN Karten für das Onlinebanking der Musikschule, können wir
die Unterrichtsgebühren nicht wie gewohnt zum 15.01. 2022 einziehen. Die Abbuchung verzögert sich mindestens um eine Woche.
Danke für Ihr Verständnis!

Herzliche Grüße und alles Gute für das Jahr 2022

Thomas Grillenberger
(Musikschulleitung)


Corona Update Verband bayerischer Sing-und Musikschulen:
 

 

Auf Basis der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (gültig bis 09.02.2022) gelten ab dem 12.01.2022 folgende Regelungen.
•Auf Basis der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (gültig bis 09.02.2022) gelten ab dem 12.01.2022 folgende Regelungen.
•Zugang zu Musikschulen haben nur noch Personen, die geimpft oder genesen sind (2G). Zugelassen sind Kinder bis 14 Jahren ohne Impfung. Ungeimpfte 14 bis 18jährige, die an der Schule regelmäßig getestet werden, haben weiterhin Zugang zur Musikschule. Schüler*innen über 18 Jahre müssen 2G erfüllen. Für ALLE Mitarbeiter*innen gilt 3G (§ 5 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 4 Abs. 4 der 15. BayIfSMV). Dies bedeutet, dass eine vollbeschäftige, nicht geimpfte Lehrkraft an jedem Tag einen Schnelltest unter Aufsicht durchführen muss. Die Arbeitgeber müssen für alle Arbeitnehmer*innen maximal 2 Schnelltests pro Woche zur Verfügung stellen. Ab jetzt ist es aufgrund eines Beschlusses der Bundesregierung den Arbeitgebern auch erlaubt, die Daten über den Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Status zu dokumentieren. Dies soll dabei helfen, Arbeitsabläufe zu vereinfachen. Schwangere und Stillende haben die Möglichkeit mit einem gültigen PCR-Test-Nachweis trotz der 2G-Regelung Zugang zur Musikschule zu erhalten.
•
Eine Kontaktdatenerfassung zur Nachverfolgung im Unterricht ist nicht notwendig. Ein Schutzkonzept wird empfohlen und ist verpflichtend bei mehr als 100 Personen.
•Es gilt eine generelle Maskenpflicht, wenn der Abstand in geschlossenen Räumen von 1,5m nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
•Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist (Vorlage Attest im Original), sind von der Maskenpflicht befreit.
•Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und dem 16. Geburtstag müssen eine medizinische Maske tragen.
•Für alle weiteren Personengruppen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
•Veranstalter sind verpflichtet die Einhaltung sicherzustellen.
•Bei Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz über 1.000 gilt - bis diese Inzidenz 5 Tage in Folge wieder unterschritten wurde und dies von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde bekannt gegeben wurde - Folgendes:
•Präsenzunterricht ist untersagt,
•Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt.
•Darüber wurde aufgrund eines Beschlusses des Bundes die Pflicht zum Angebot von Homeoffice wieder eingeführt. Ausnahmen gibt es nur bei zwingenden betrieblichen Gründen. Arbeitnehmer*innen müssen das Angebot wahrnehmen, wenn sie keine zwingenden Gründe dagegen vorbringen können.
•Auf Basis der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (gültig bis 09.02.2022) gelten ab dem 12.01.2022 folgende Regelungen.
•Zugang zu Musikschulen haben nur noch Personen, die geimpft oder genesen sind (2G). Zugelassen sind Kinder bis 14 Jahren ohne Impfung. Ungeimpfte 14 bis 18jährige, die an der Schule regelmäßig getestet werden, haben weiterhin Zugang zur Musikschule. Schüler*innen über 18 Jahre müssen 2G erfüllen. Für ALLE Mitarbeiter*innen gilt 3G (§ 5 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 4 Abs. 4 der 15. BayIfSMV). Dies bedeutet, dass eine vollbeschäftige, nicht geimpfte Lehrkraft an jedem Tag einen Schnelltest unter Aufsicht durchführen muss. Die Arbeitgeber müssen für alle Arbeitnehmer*innen maximal 2 Schnelltests pro Woche zur Verfügung stellen. Ab jetzt ist es aufgrund eines Beschlusses der Bundesregierung den Arbeitgebern auch erlaubt, die Daten über den Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Status zu dokumentieren. Dies soll dabei helfen, Arbeitsabläufe zu vereinfachen. Schwangere und Stillende haben die Möglichkeit mit einem gültigen PCR-Test-Nachweis trotz der 2G-Regelung Zugang zur Musikschule zu erhalten.
•
Eine Kontaktdatenerfassung zur Nachverfolgung im Unterricht ist nicht notwendig. Ein Schutzkonzept wird empfohlen und ist verpflichtend bei mehr als 100 Personen.
•Es gilt eine generelle Maskenpflicht, wenn der Abstand in geschlossenen Räumen von 1,5m nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
•Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist (Vorlage Attest im Original), sind von der Maskenpflicht befreit.
•Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und dem 16. Geburtstag müssen eine medizinische Maske tragen.
•Für alle weiteren Personengruppen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
•Veranstalter sind verpflichtet die Einhaltung sicherzustellen.
•Bei Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz über 1.000 gilt - bis diese Inzidenz 5 Tage in Folge wieder unterschritten wurde und dies von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde bekannt gegeben wurde - Folgendes:
•Präsenzunterricht ist untersagt,
•Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt.
•Darüber wurde aufgrund eines Beschlusses des Bundes die Pflicht zum Angebot von Homeoffice wieder eingeführt. Ausnahmen gibt es nur bei zwingenden betrieblichen Gründen. Arbeitnehmer*innen müssen das Angebot wahrnehmen, wenn sie keine zwingenden Gründe dagegen vorbringen können.
•Zugang zu Musikschulen haben nur noch Personen, die geimpft oder genesen sind (2G). Zugelassen sind Kinder bis 14 Jahren ohne Impfung. Ungeimpfte 14 bis 18jährige, die an der Schule regelmäßig getestet werden, haben weiterhin Zugang zur Musikschule. Schüler*innen über 18 Jahre müssen 2G erfüllen. Für ALLE Mitarbeiter*innen gilt 3G (§ 5 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 4 Abs. 4 der 15. BayIfSMV). Dies bedeutet, dass eine vollbeschäftige, nicht geimpfte Lehrkraft an jedem Tag einen Schnelltest unter Aufsicht durchführen muss. Die Arbeitgeber müssen für alle Arbeitnehmer*innen maximal 2 Schnelltests pro Woche zur Verfügung stellen. Ab jetzt ist es aufgrund eines Beschlusses der Bundesregierung den Arbeitgebern auch erlaubt, die Daten über den Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Status zu dokumentieren. Dies soll dabei helfen, Arbeitsabläufe zu vereinfachen. Schwangere und Stillende haben die Möglichkeit mit einem gültigen PCR-Test-Nachweis trotz der 2G-Regelung Zugang zur Musikschule zu erhalten.
•
Eine Kontaktdatenerfassung zur Nachverfolgung im Unterricht ist nicht notwendig. Ein Schutzkonzept wird empfohlen und ist verpflichtend bei mehr als 100 Personen.
•Es gilt eine generelle Maskenpflicht, wenn der Abstand in geschlossenen Räumen von 1,5m nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
•Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist (Vorlage Attest im Original), sind von der Maskenpflicht befreit.
•Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und dem 16. Geburtstag müssen eine medizinische Maske tragen.
•Für alle weiteren Personengruppen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
•Veranstalter sind verpflichtet die Einhaltung sicherzustellen
 

Musikschule Rezat-Mönchswald

Die Musikschule Rezat Mönchswald e.V. ist eine kulturelle Bildungseinrichtung der Kommunen Merkendorf, Mitteleschenbach, Neuendettelsau, Windsbach und Wolframs-Eschenbach; sie ist Mitglied im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen (VBSM).

Seit 1996 unterrichtet qualifiziertes Lehrpersonal ein breites Instrumentalangebot. Musikalische Frühförderung und Unterricht mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Einzel- und Gruppenunterricht, sowie das Ensemblespiel bildet die Kernarbeit der Musikschule.

Bei regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen und Konzerten präsentieren sich unsere Schüler und Ensembles der Musikschule.
Außerdem nehmen Schüler jährlich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ sehr erfolgreich teil. Eine Großzahl unserer Schüler beteiligt sich an den „freiwilligen Leistungsprüfungen“ des bayerischen Musikschulverbandes. Neben dieser Arbeit ist die Studienvorbereitung für das Fach Musik eine weitere wichtige Aufgabe des Instrumentalunterrichts.

Zahlreiche Kooperationen mit Kindergärten, Kirchen und allgemeinbildenden Schulen sind in den vergangenen Jahren entstanden.

Auf unserer Homepage können Sie sich ausführlich und umfassend informieren.
Für persönliche Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kerstin Weißgerber und Thomas Grillenberger
(Musikschulleitung)